Archivierter Artikel vom 09.01.2010, 17:30 Uhr
Berlin

Kritik an Merkels Rolle in Partei und Koalition

Wegen des Dauerzanks in der schwarz-gelben Koalition wächst der Wunsch nach einem Machtwort von der Kanzlerin. FDP-Vizevorsitzender Andreas Pinkwart forderte Merkel auf, in der Union durchzugreifen. Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger erwartet, dass sie bei dem Treffen mit CSU-Chef Horst Seehofer und FDP-Chef Guido Westerwelle in einer Woche die klare inhaltliche Führung übernimmt. Der Innenexperte der Unions- Bundestagsfraktion, Wolfgang Bosbach, wies die Kritik an Merkels Führungsstil zurück.