Kritik: Alan Rudolphs Filmsatire „Breakfast of Champions“

Frankfurt/Main – Kein Ort könnte amerikanischer sein als Midland City. Das ist das Städtchen, in dem Dwayne Hoover mit größtem Erfolg Autos verkauft. Für die Leute in und um Midland City ist er fast eine Art Idol, denn er macht selbst Werbung im Fernsehen, und sein Kopf prangt von jeder Plakatwand.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net