Kritik: „Akte X“ gibt neue Rätsel auf

Bei den Dreharbeiten zu „Akte X: Der Film“ setzte Hollywood auf größte Geheimhaltung. Vom Drehbuch gab es nur numerierte Exemplare auf unkopierbarem rotem Papier, und die Mitarbeiter wurden zu Verschwiegenheit verpflichtet. Da dem TV- Phänomen inzwischen eine Legion von Fans, die „X-Philes“, in rund 60 Ländern anhängt, sollte nichts über die Handlung der Leinwandversion, die am Donnerstag (6. August) in den Kinos anläuft, ans Licht kommen.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net