versetzten

Kritik: Abenteuerfilm „Anaconda“ – Solider Naturthriller mit Riesenschlange aus Trickstudio

Frankfurt/M (AP) Saurier, Haie und Wölfe gehören zu den Tieren, die Kinobesucher schon öfter in Schrecken versetzten. Schlangen sind gefährlich und gefürchtet, aber einfach zu klein für die große Leinwand – mit einer Ausnahme: Die Eunectes murinus aus der Familie der Boas, etwas besser bekannt als Anakonda, kann immerhin bis zu neun Meter lang werden. Die südamerikanische Wasserbewohnerin hat also gewisse Voraussetzungen für eine Kinokarriere, zumal sie als das gefährlichste Exemplar ihrer Gattung gilt. Anakondas machen selbst Antilopen oder Wildschweine zur Beute, knacken die Knochen ihrer Opfer und verschlingen sie in einem Stück.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net