Archivierter Artikel vom 20.01.2010, 15:24 Uhr
Schleswig

Krise rechtfertigt nicht automatisch Kündigung

Die Wirtschaftskrise rechtfertigt nicht automatisch betriebsbedingte Kündigungen. Darauf weist die Schleswig-Holsteinische Rechtsanwaltskammer hin. Arbeitgeber dürften bei kurzfristigen Gewinnrückgängen nicht sofort Arbeitnehmer entlassen.

Das sei erst zulässig, wenn mehrere Monate lang der Gewinn deutlich zurückgeht und eine Besserung nicht zu erwarten ist. Wird in einem Bereich Personal abgebaut, müsse der Arbeitgeber außerdem vor einer Kündigung prüfen, ob Betroffene nicht in einem anderen Bereich beschäftigt werden können. Und er muss soziale Aspekte beachten, wenn es darum geht, welcher Mitarbeiter gekündigt wird. Ein langjähriger Mitarbeiter mit drei Kindern zum Beispiel darf nicht gekündigt werden, wenn sich die Kosten auch durch die Entlassung eines erst seit kurzem beschäftigten Singles einsparen ließen.