Archivierter Artikel vom 30.07.2010, 12:04 Uhr
Rom

Krise in Berlusconis Regierungspartei

Der Streit zwischen dem italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi und Kammerpräsident Gianfranco Fini ist eskaliert. Berlusconi unternahm am Abend den ersten Schritt, um seinen Partner aus der Regierungspartei «Volk der Freiheit» auszuschließen. Er beschloss gemeinsam mit dem Großteil des Parteivorsitzes eine Erklärung gegen Fini. Darin wird Fini als «nicht kompatibel» mit der Regierungspartei erklärt. Die Folgen sind bisher nicht absehbar. Auch Neuwahlen sind nicht ausgeschlossen.