Archivierter Artikel vom 14.04.2010, 03:14 Uhr

Kremlchef fürchtet Bürgerkrieg in Kirgistan

Washington (dpa). Der russischen Präsident Dmitri Medwedew fürchtet den Ausbruch eines Bürgerkriegs in der zentralasiatischen Krisenrepublik Kirgistan. Das sagte der Kremlchef in Washington. Komme es in der Republik zu einem Bürgerkrieg, könne dies «alle möglichen Terroristen anlocken». Eine Woche nach seinem Sturz ist die Zukunft des autoritären Präsidenten Kurmanbek Bakijew weiter offen. Bakijew hält sich in seiner Hochburg im Süden des Landes auf. Die neue Führung will Bakijew und seine Angehörigen festnehmen lassen.