Archivierter Artikel vom 11.08.2010, 10:18 Uhr
Köln

Kortison-Einnahme: Auf magere und salzarme Kost achten

Benötigen Kinder längerfristig Kortison, empfiehlt sich eine fett- und salzarme Kost. Darauf weist Ulrich Fegeler vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte in Köln hin.

Lesezeit: 1 Minuten

Wie das Einnehmen des Medikaments am Morgen trägt diese Ernährungsweise dazu bei, eine Gewichtszunahme zu vermeiden. «Rotes Fleisch und gesättigte Fette sollte das Kind sparsam verzehren. Eine Vitamin-D- und Kalzium-reiche Ernährung beugt über die Jahre gegen Knochenbrüchigkeit vor», sagt der Arzt.

Kortison ist zumindest zeitweilig ein notwendiges Medikament bei bestimmten Erkrankungen wie der juvenilen rheumatoiden Arthritis, Asthma bronchiale, Nierenerkrankungen oder auch Hautkrankheiten. Selbstständig darf die Dosis des Kortison-Präparats auf keinen Fall geändert oder abgesetzt werden. Denn der Körper hat sich daran gewöhnt und muss sich langsam an jede Abweichung anpassen.

«Nimmt ein Kind regelmäßig Kortison, führt der Kinder- und Jugendarzt immer wieder Kontrollen der Größe und des Gewichts des Kindes durch», erläutert Fegeler. Auch der Blutdruck, die Zuckerwerte, die Lungenfunktion, die Muskelkraft, die Knochendichte und die Augen werden immer wieder kontrolliert, um selten auftretende Störungen in der kindlichen Entwicklung rasch zu erkennen und dagegen vorzugehen.

Neben Tabletten, Kapseln oder Säften stehen Kortison-Präparate in Form von Sprays, zum Beispiel für die Lunge, oder von Salben, etwa für die Haut, zur Verfügung. Auch mit Hilfe von Kortison-Spritzen kann der Arzt eine betroffene Region, zum Beispiel bei einer Sehnenentzündung, gezielt behandeln.

Portal rund um die Gesundheit von Kindern