40.000
Aus unserem Archiv
Dresden

Konkurrenzschutz verletzt: Keine Mietminderung

dpa/tmn

Ein Verstoß gegen eine im Mietvertrag festgelegte Konkurrenzschutzklausel ist kein Grund zur Mietminderung. Das entschied das Oberlandesgericht Dresden. Allerdings kann der Mieter Schadenersatz verlangen.

Im verhandelten Fall, auf den die Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und Immobilien des Deutschen Anwaltsvereins (DAV) hinweist, hatte der Vermieter einem Orthopäden im gleichen Gebäude einen Arzt für die Fachrichtung Chirurgie/Unfallchirurgie vor die Nase gesetzt. Der Orthopäde zahlte daraufhin die Miete nur noch unter Vorbehalt, weil er in der neuen Praxis eine Konkurrenz sah. Er verlangte vom Vermieter einen Teil der Miete zurück sowie die Beseitigung der Konkurrenzsituation.

Vor Gericht hatte er damit nur teilweise Erfolg: Aufgrund der Konkurrenzschutzklausel habe der Orthopäde einen Anspruch auf Konkurrenzschutz. Der Vermieter müsse also versuchen, das Mietverhältnis mit dem anderen Arzt zu beenden. Der Orthopäde könne allerdings keine Mietminderung vornehmen, denn die bestehende Konkurrenzsituation sei kein Mangel der Mietsache.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Mittwoch

16°C - 31°C
Donnerstag

16°C - 31°C
Freitag

18°C - 32°C
Samstag

16°C - 26°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Versicherungspflicht für E-Bikes

Sie sind schnell und manche/r kommt bergab mit den schweren Rädern ins Straucheln. Sollte für alle elektrischen Fahrräder eine Versicherung vorhgeschrieben werden?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Wolfgang M. Schmitt
0261/892325
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!