Archivierter Artikel vom 18.01.2013, 06:00 Uhr
Frankfurt

Kompakt: Parkgebühr für eine 787 kostet pro Tag 1000 Euro

Einer der aus Sicherheitsgründen aus dem Verkehr gezogenen „Dreamliner“ ist am größten deutschen Flughafen in Frankfurt gestrandet. Der Flughafenbetreiber Fraport bestätigte, dass die Boeing 787 seit Mittwochabend in Frankfurt steht.

Der Langstreckenjet gehört der japanischen Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA). Die japanische Luftfahrtbehörde hatte den Betrieb der „Dreamliner“ vorerst untersagt, nachdem an Bord einer ANA-Maschine eine Batterie geschmort hatte. Die Passagiere seien mit einer anderen Boeing-Maschine weitergeflogen. Für ihren gestrandeten „Dreamliner“ muss die Fluggesellschaft nun Parkgebühren zahlen, rund 1000 Euro pro Tag. Laut Fraport fliegen nur drei Airlines regelmäßig den Frankfurter Flughafen mit einer Boeing 787 an:

Neben ANA sind das Air India und Ethiopian Airlines. Sie haben zusammen 20 Starts und Landungen pro Woche in Frankfurt.