Archivierter Artikel vom 24.01.2017, 06:22 Uhr
Dresden

Kommission legt Abschlussbericht zum Terrorfall Al-Bakr vor

Drei Monate nach dem Suizid des Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr in einer Leipziger Haftanstalt legt eine Expertenkommission ihren Abschlussbericht zu dem Fall vor. Das von der sächsischen Landesregierung eingesetzte Gremium sollte klären, warum der Syrer beim Zugriff zunächst entkommen und sich später in der U-Haft das Leben nehmen konnte. Al-Bakr war Anfang Oktober nach der gescheiterten Festnahme von Chemnitz nach Leipzig gefahren, dort von Landsleuten überwältigt und der Polizei übergeben worden.