Kommentar: Schuldig oder nicht schuldig, das ist hier nicht die Frage

Der Publikumserfolg von Ferdinand von Schirachs "Terror"-Schauspiel auf den Theaterbühnen und nun auch im Fernsehen ist ein faszinierendes Gesellschaftsphänomen. Seinem Verfasser, selbst Jurist, gelingt es, zum Nachdenken anzuregen über Grenzbereiche des Lebens, deren Durchleben auch dann nicht leichter wird, wenn richterliche, ja höchstrichterliche Entscheidungen hierzu getroffen sind. Durch Abstimmen werden Zuschauer motiviert, sich auf die Frage einzulassen: Wie würde ich entscheiden?

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net