Kommentar: Nach der WM ist vor der WM

Die 21. Fußball-Weltmeisterschaft ist Geschichte. Für einige wenige wie den Fifa-Chefdrahtzieher Gianni Infantino war es „die beste WM aller Zeiten“. Für viele andere war es ein Turnier, das einen zumindest sportlich nicht wirklich weitergebracht hat. Es gab jede Menge Tore nach Standardsituationen, etliche Entscheidungen nach Videobeweisen sowie zahlreiche Überraschungsteams, die durch ihr Kollektiv und ihre Mentalität überzeugten. Gastgeber Russland durfte für einige Tage die unbeschwerte WM-Euphorie genießen, wahnsinnig viel ändern oder bewegen wird sich auch in Wladimir Putins Riesenreich nicht durch dieses Fußballturnier.

Jochen Dick Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net