Archivierter Artikel vom 22.04.2013, 06:45 Uhr

Kommentar: Einen Streik ankündigen

Erst wenn es einem selbst passiert, weiß man, wie viel Zeit, Geld und vor allem Nerven ein StreikamFlughafen den Reisenden kostet. Beim letzten Streik des Sicherheitspersonals des Düsseldorfer Flughafens fiel auch der Flug aus, mit dem mein Freund und ich für ein Wochenende nach Dublin fliegen wollten.

Charlotte Scharf wünscht sich mehr Zeit zum Umplanen
Charlotte Scharf wünscht sich mehr Zeit zum Umplanen

Später abzufliegen, war nicht möglich, alle Plätze waren belegt. Das Hotel war gebucht und bezahlt. 24 Stunden vor Check-in hätten wir das Hotel noch stornieren können.

Doch das war nicht möglich, da wir von dem Streik nur zufällig wenige Stunden vorher aus dem Radio erfahren haben. Nicht nur der Urlaub, auch die Stimmung war hinüber. Streiks sollten mindestens 48 Stunden vorher von den Mitarbeitern angekündigt werden, sodass sich Reisende darauf einstellen können, dass ihr Trip vorbei ist, den Urlaubsantrag – falls möglich – zurückziehen, Geschäftstermine absagen, das Hotel stornieren und sich das Koffer packen sparen.

Das wäre den Reisenden gegenüber nur fair.