Archivierter Artikel vom 26.08.2010, 16:32 Uhr

Koalition einigt sich beim Thema Sicherungsverwahrung

Berlin (dpa). Nach heftigem Streit hat sich die schwarz-gelbe Koalition bei der Reform der Sicherungsverwahrung geeinigt. Im Mittelpunkt steht der Umgang mit ungefähr 80 Straftätern, die nach einem Gerichtsurteil nicht länger in der Sicherungsverwahrung bleiben dürfen. Schwarz-Gelb verständigte sich darauf, psychisch gestörte Gewalttäter in einer geschlossenen Einrichtung unterzubringen. Dort sollen sie therapiert werden. Damit dürfte klar sein, dass nicht alle 80 Straftäter weggesperrt werden können.