Kopenhagen

Klimagipfel geht weiter – Randale und Festnahmen

Mit Tränengas und Wasserwerfern ist die Polizei in der Nacht in Kopenhagen gegen Klima-Randalierer vorgegangen. Beamte nahmen auf einem besetzten Kasernengelände knapp 200 Menschen fest. Mehrere Gruppen hatten zuvor Barrikaden errichtet, Feuer entzündet und Brandsätze gegen die Polizei geworfen. Der UN-Gipfel wird heute mit neuen Verhandlungen zwischen Entwicklungsländern und Industrienationen fortgesetzt. Umweltminister Norbert Röttgen forderte vor allem die USA und China zu weitergehenden Zusagen auf.