Archivierter Artikel vom 05.02.2020, 12:30 Uhr
München

Klimaaktivisten protestieren in München gegen Siemens

Etwa 300 Umweltschützer haben sich vor der Münchner Olympiahalle versammelt. Sie protestieren bei der Siemens-Hauptversammlung gegen eine Beteiligung des Konzerns an einem großen Kohlebergbau-Projekt in Australien. Für den Nachmittag sowie im Inneren der Hauptversammlung sind weitere Proteste angekündigt. Dabei geht es hauptsächlich um die Lieferung einer Zugsignalanlage im Wert von rund 18 Millionen Euro für ein Kohlebergwerk des Adani-Konzerns in Australien.