Archivierter Artikel vom 14.05.2021, 16:07 Uhr

Klein und an der Spitze – Grafik: Neu zugelassene E-Fahrzeuge in Deutschland

Elektrofahrzeuge müssen nicht lang sein, um groß herauszukommen.

In den ersten vier Monaten steht der VW Up mit knapp 9.900 verkauften Einheiten an der Zulassungsspitze und verweist den
In den ersten vier Monaten steht der VW Up mit knapp 9.900 verkauften Einheiten an der Zulassungsspitze und verweist den VW ID.3 (8.200 Einheiten) und Hyundai Kona (7.300 Einheiten) auf die Plätze

SP-X/Köln. Der deutsche E-Fahrzeugmarkt wird von einem kleinen Modell angeführt. In den ersten vier Monaten steht der VW Up mit knapp 9.900 verkauften Einheiten an der Zulassungsspitze und verweist den VW ID.3 (8.200 Einheiten) und Hyundai Kona (7.300 Einheiten) auf die Plätze. Das geht aus Zahlen des Kraftfahrtbundesamts (KBA) hervor, die Statista aufbereitet hat. Insgesamt wurden von Januar bis Mai rund 68.600 neue E-Fahrzeuge zugelassen. Der VW Up kostet ab 21.420 Euro, abzüglich der Innovationsprämie in Höhe von 9.570 Euro ist der 3,60 Meter lange Stromer ab 11.850 Euro zu haben. Damit zählt er zurzeit zu den günstigsten Angeboten.

Elfriede Munsch/SP-X