Archivierter Artikel vom 23.05.2010, 12:06 Uhr
Melbourne

Klage in Melbourne gegen Verkehrsrowdy Hamilton

Formel-1-Pilot Lewis Hamilton ist wegen seines Verkehrsdelikts im März in Melbourne angeklagt worden.

Dem 25 Jahre alten Briten und seinem Rechtsvertreter in Australien seien gerichtliche Vorladungen für den 24. August zugestellt worden, bestätigte eine Polizeisprecherin in Melbourne.

Beamte hatten den Ex-Weltmeister am 26. März wenige Stunden nach dem Freien Training zum Großen Preis von Australien gestoppt, als er mit einem Privatwagen auf einer öffentlichen Straße die Reifen durchdrehen ließ. Hamilton war von der Polizei wegen unsachgemäßen Gebrauchs eines Fahrzeugs verwarnt, das Auto zwischenzeitlich beschlagnahmt worden. «Was ich gemacht habe, war dumm. Ich möchte mich dafür entschuldigen», hatte Hamilton in einem Statement seines Rennstalls McLaren wenig später mitteilen lassen.

Ob er am 24. August vor dem Gericht in Melbourne persönlich erscheinen muss, ist noch offen. Hamilton muss am 29. August den Großen Preis von Belgien bestreiten.