Archivierter Artikel vom 27.06.2010, 07:10 Uhr

Kirgistan stimmt über Verfassungsreform ab

Bischkek (dpa). Unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen hat in der zentralasiatischen Republik Kirgistan die Volksabstimmung über eine Verfassung begonnen. Nach dem Sturz des autoritären Präsidenten Kurmanbek Bakijew hofft die neue Führung durch das Referendum auf Stabilität im Land. Die mehr als zwei Millionen Wahlberechtigten können lediglich mit Ja oder Nein über die neue demokratische Verfassung abstimmen. Im Süden des Landes war es Mitte Juni zu ethnischen Zusammenstößen zwischen Kirgisen und Usbeken gekommen. Dabei starben nach Schätzungen etwa 2000 Menschen.