Archivierter Artikel vom 28.06.2011, 14:12 Uhr

Kirchhof stellt umfassendes Steuermodell vor

Karlsruhe (dpa). Einheitlicher Steuersatz von 25 Prozent und das Ende aller Abschreibungen: Der Finanzexperte Paul Kirchhof schlägt ein dünnes Gesetz mit 146 Paragrafen vor. Kirchhof hatte 2005 noch viel Häme für seine Ideen einstecken müssen. Zustimmung gibt es jetzt aus CDU und FDP. Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht sprach sich dafür aus, Kirchhofs aktuelles Steuerkonzept politisch umzusetzen. Auch der FDP-Finanzexperte Volker Wissing, äußerte Sympathie für die Vorschläge. Das Thema Steuervereinfachung sei nach wie vor für die Menschen ein ganz wichtiges Thema.