Archivierter Artikel vom 20.03.2010, 09:58 Uhr
Hamburg

Kirche arbeitet mehr als 250 Verdachtsfälle auf

Bei der katholischen Kirche in Deutschland melden sich immer mehr Opfer sexuellen Missbrauchs. Seit Enthüllung der Übergriffe von Geistlichen auf Schüler am Canisius-Kolleg in Berlin Ende Januar sind mehr als 250 Verdachtsfälle bekanntgeworden. Das ergab eine Umfrage der dpa. Meist geht es um längst verjährte Taten aus den 50er bis 80er Jahren. Der Vatikan veröffentlicht heute den Papstbrief zum Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche. Der Brief wendet sich vor allem an die irische Kirche.