Archivierter Artikel vom 30.08.2011, 15:20 Uhr

Kinder bei offenem Fenster im Blick behalten

Bonn (dpa/tmn). Stürze sind bei Kindern die häufigste Unfallursache. Oft sind geöffnete Fenster der Grund dafür, dass Kinder mit schweren Kopfverletzungen behandelt werden müssen. Doch dem können Eltern vorbeugen.

Um Stürze zu verhindern, sollten Eltern besser nur kurz und gezielt lüften. Währenddessen sollten sie ihr Kind die ganze Zeit über im Blick behalten, rät die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder (BAG) in Bonn. Das gilt besonders für Kinder unter drei Jahren. Denn in diesem Alter sind sich Mädchen und Jungen noch nicht ausreichend bewusst über solche Gefahren.

Fenster und Balkontüren können durch abschließbare Griffe gesichert werden. Die Schlüssel sollten Eltern an einem sicheren Ort aufbewahren. Sicherheitsriegel bieten außerdem einen Schutz davor, dass Kinder gekippte Fenster öffnen können. Und um sicherzugehen, dass Kinder in einem unbeobachteten Moment nicht auf die Fensterbank gelangen, sollte alles weggeräumt werden, an dem sie hochklettern können. Dazu gehören Stühle, Sofa, Mülleimer oder große Blumentöpfe vor Fenstern.