40.000
Aus unserem Archiv
Hamburg

Kind nicht in Babybadesitz setzen

dpa/tmn

Auf Babybadesitze, mit denen Kleinkinder in der Badewanne herumschwimmen können, sollten Eltern besser verzichten. Denn das Kind könne mit dem Sitz umkippen und ertrinken, wenn die Eltern nicht in der Nähe sind.

Davor warnen der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und die Aktion Das sichere Haus (DSH) in Hamburg. Auch in einer Kinderbadewanne oder in einem Kinderwannenaufsatz dürfe der Nachwuchs nicht alleingelassen werden. Auch hier bestehe die Gefahr, dass das Kind mit dem Kopf unter Wasser gerät und ertrinkt.

Badetücher, Windeln und Kleidung werden am besten schon vor dem Baden bereitgelegt. Dann müssen die Eltern das Kind im Bad nicht alleinlassen, um die Sachen zu holen, raten GDV und DSH.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!