Archivierter Artikel vom 02.11.2011, 09:30 Uhr
Addis Abeba

Kenia kündigt auf Twitter Angriffe in Somalia an

Die kenianische Militäroffensive in Somalia geht unvermindert weiter: Die Streitkräfte kündigten über den Onlinedienst Twitter «ununterbrochene Angriffe» auf zehn Dörfer im Süden des Bürgerkriegslandes an, die von Rebellen der radikalislamischen Al-Schabaab-Miliz kontrolliert werden. Gleichzeitig erklärte die Übergangsregierung in Mogadischu, somalische und kenianische Truppen hätten gemeinsam einen Angriff der Miliz in Südsomalia abgewehrt. Bei den Zusammenstößen wurden 36 Rebellen getötet, sagte ein somalischer Militärsprecher der BBC.