Archivierter Artikel vom 16.03.2010, 16:20 Uhr
Mettmann

Kenia behält reduzierte Visagebühr für Touristen

Die im April 2009 halbierten Visagebühren für Kenia-Urlauber werden nicht wieder erhöht. Das teilt das Tourismusamt des ostafrikanischen Landes mit.

Bisher war die Senkung der Einreisegebühr bis zum Jahresende 2010 befristet gewesen. Nun habe sich die Regierung für eine dauerhafte Beibehaltung entschieden. Seit April 2009 zahlen Kenia-Touristen 25 statt 50 US-Dollar (etwa 18 statt 36 Euro) für ihr Visum. Mit der Reduzierung wollte Kenias Regierung dazu beitragen, den Tourismus im Land wieder anzukurbeln. Dieser hatte nach schweren innenpolitischen Unruhen am Jahresanfang 2008 einen schweren Rückschlag erlitten.