Archivierter Artikel vom 13.04.2010, 05:54 Uhr
Sydney

Keine weitere Ölverschmutzung am Korallenriff

Umweltkatastrophe verhindert: Der havarierte chinesische Kohlefrachter ist ohne weiteren Ölverlust vom Great Barrier-Korallenriff in Australien gezogen worden. Das bestätigten Mitarbeiter der Meeresschutzbehörde nach einer ersten Untersuchung. Die Schleppaktion musste beim Höchststand der Flut bei Dunkelheit erfolgen, weil die Spezialisten einen Wetterumschwung befürchteten. Direkt nach dem Unfall am Ostermontag waren rund vier Tonnen Öl ins mehr gelangt. Der Frachter konnte dann aber stabilisiert werden.