Archivierter Artikel vom 20.09.2010, 13:22 Uhr
Halle

Kauf medizinischer Hilfsmittel teils eingeschränkt

Wer auf medizinisch notwendige Hilfsmittel angewiesen ist, sollte sich bei seiner gesetzlichen Krankenkasse über den richtigen Anschaffungsweg informieren. Das ist entscheidend für die Kostenerstattung.

Kauf von medizinischen Hilfsmitteln
Wer auf medizinische Hilfsmittel wie Kompressionsstrümpfe angewiesen ist, sollte sich bei seiner Krankenkasse über deren Anschaffung informieren. (Bild: obs/medi GmbH & Co. KG)

Grundsätzlich erstatten die Krankenkassen zwar die Kosten von Hilfsmitteln wie Kompressionsstrümpfen oder Rollstühlen – bei manchen Hilfsmitteln aber nur dann, wenn sie auch von bestimmten Anbietern bezogen werden. Darauf weist die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt hin. Bei anderen Hilfsmitteln gelten dagegen Höchstpreise, bis zu denen die Kosten übernommen werden. Übersteigen die Preise diesen Höchstbetrag, müssen die Versicherten die Mehrkosten selbst tragen.