Kassen-Kritik an Röslers Arzneimittel-Sparplänen

Köln (dpa). Von den gesetzlichen Krankenkassen kommt Kritik an den Arzneimittel-Sparplänen von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler. Es sei zwar «ein gutes Signal», dass Kassen und Hersteller künftig über Preise für neue patentgeschützte Medikamente verhandeln sollen, sagte der Vorstandschef der AOK Rheinland- Hamburg, Wilfried Jacobs, dem «Kölner Stadt-Anzeiger». Dabei müsse es aber vorher eine Kosten-Nutzen-Prüfung geben. Die Sparpläne sind heute Thema bei einer Klausur der Gesundheitsexperten der Union. In der ARD gab sich Rösler zuversichtlich, sein Konzept in der Koalition durchsetzen zu können.