Bonn

Kartellamt verhängt Millionen-Geldbußen gegen Kaffeeröster

Die großen Kaffee-Anbieter Tchibo, Melitta und Dallmayr haben anscheinend jahrelang ihre Preise künstlich hoch gehalten. Wegen unerlaubter Preisabsprachen hat das Bundeskartellamt Geldbußen in Höhe von knapp 160 Millionen Euro gegen sie verhängt. Die Melitta Kaffee GmbH will die Geldbuße nicht akzeptieren. Das Unternehmen habe mit den Kartellbehörden zusammengearbeitet, um zu einer Aufklärung beizutragen, teilte Sprecherin Annette Kahre mit. Melitta werde Rechtsmittel einlegen.