Den Haag

Karadzic beginnt Verteidigung

Im Völkermord-Prozess gegen den ehemaligen bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic geht es heute weiter. Der Angeklagte will erstmals zu den Vorwürfen gegen ihn Stellung nehmen. Karadzic ist vor dem UN-Tribunal wegen Völkermordes, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen in elf Fällen angeklagt. Nach jahrelanger Flucht war der studierte Psychiater im Juli 2008 festgenommen und an das UN-Tribunal in Den Haag überstellt worden. Ihm droht lebenslange Haft. Bislang hatte Karadzic es stets verweigert, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Das Gericht registrierte dies formell als Plädoyer auf «unschuldig».