Archivierter Artikel vom 11.11.2011, 09:45 Uhr

Kantersieg für DVV-Frauen: 3:0 gegen Algerien

Okayama (dpa). Nach dem nächsten Kantersieg auf dem langen Weg nach London 2012 ist bei den deutschen Volleyball-Frauen die Vorfreude auf Olympia gewachsen.

Lesezeit: 1 Minuten
Kantersieg
Die deutschen Volleyball-Frauen haben Algerien klar mit 3:0 besiegt.
Foto: FIVB – DPA
Spielführerin
Margareta Kozuch (M) schmettert den Ball über den algerischen Block.
Foto: FIVB – DPA

«Es ist zwar noch zu früh, darüber zu sprechen. Aber für uns ist es einer der größten Träume, den Sprung zu den Sommerspielen zu schaffen», sagte Spielführerin Margareta Kozuch in Okayama/Japan nach dem 3:0 (25:10, 25:8, 25:19) im Weltcup gegen Algerien. In den Partien gegen die Dominikanische Republik am Samstag und am Sonntag gegen Argentinien hoffen die Frauen des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) auf weitere Siege.

Bauchlandung
Anne Matthes liegt nach einer Aktion auf dem Spielfeld.
Foto: FIVB – DPA

Gegen Außenseiter Algerien gönnte Bundestrainer Giovanni seinen Top-Spielerinnen wie Angelina Grün und Corina Suschke-Voigt eine Auszeit und schickte gegen den Afrika-Vizemeister ein besseres B-Team aufs Feld. Doch auch mit der zweiten Garnitur unterstrichen die DVV-Frauen von Beginn an ihre Überlegenheit und brachten die ersten beiden Sätze locker nach Hause. Im dritten Durchgang waren die Deutschen dann im Gefühl des sicheren Sieges etwas unkonzentrierter, doch es reichte zum ungefährdeten 3:0-Erfolg.

Schmetterball
Regina Burchardt (l) hat den Block der Algerierinnen überwunden.
Foto: FIVB – DPA

«Wir hatten die Aufgabe, Algerien zu schlagen. Und das hat unsere zweite Sechs gut gemacht», sagte Nationalspielerin Saskia Hippe. «Es war wichtig, unserer Stammformation damit eine kleine Pause in diesem harten Turnier geben zu können.»

Ausgesetzt
Starspielerin Angelina Gruen war nur beim Warmspielen dabei.
Foto: FIVB – DPA

«Dieser Weltcup hat bereits gezeigt, dass es durchaus Überraschungen geben kann. Wenn man hier nicht seine Leistungen bringt, können Matches gegen vermeintlich leichtere Gegner böse enden», mahnte Guidetti vor den vermeintlich leichteren Gegnern Dominikanische Republik und Argentinien.