Archivierter Artikel vom 15.04.2011, 15:22 Uhr
Planegg

Kanten der Ski vor dem Einlagern abschleifen

Wintersportler sollten die Kanten ihrer Ski vor dem Einlagern abschleifen. Schneekristalle fräsen kleine Risse in die Kanten und dort setzt schnell Flugrost an, erklärt Florian Schwarz vom Deutschen Skiverband (DSV) in Planegg bei München.

Lesezeit: 1 Minuten

Außerdem sei es sinnvoll, den Belag auszubessern und heiß zu wachsen. Überschüssiges Wachs sollte nicht weggekratzt werden. Dann es konserviert die Laufflächen über den Sommer und schützt die Kanten gegen Oxidation. Wichtig ist außerdem, die Sicherheitsbindung der Ski mit Wasser zu säubern. Denn in den Zwischenräumen der Federn könne sich Schmutz sammeln und den Auslösemoment bei Stürzen verändern, sagt Schwarz. Nach dem Säubern sollte die Bindung mit einem Spezialspray eingesprüht werden. Wer den Aufwand scheut oder auf Nummer sicher gehen will, bringt seine Ski zum Service beim Sportfachhändler.

Sind die Ski fertig für das «Übersommern» präpariert, sollten sie in einem trockenen und kühlen Raum gelagert werden. Die Garage oder das Gartenhaus eigenen sich laut dem DSV nicht als Lagerraum. Denn dort schwanke die Temperatur im Sommer zu stark. Dadurch entstehe Kondenswasser, das die Ski rosten lässt.

Bevor es im nächsten Winter zurück auf die Piste geht, sollten Skifahrer ihre Bindungen in einem Fachgeschäft prüfen lassen. Die Schmierstoffe in ihnen könnten über die Jahre verharzen, warnt Schwarz. So könnten ebenfalls die Auslösewerte verändert werden.

Schwarz rät Wintersportlern, nicht selbst die Bindungen umzustellen. Im Fachhandel würden die Ski dafür in einem Maschine eingespannt, die misst, ob die Auslösewerte noch zum Gewicht des Fahrers passen. Außerdem könne der Versicherungsschutz verloren gehen, wenn man selbst die Bindungen verändert.