Kampf in Fukushima geht weiter

Tokio (dpa). Im Atomkraftwerk Fukushima kämpfen Arbeiter weiter verzweifelt gegen einen Super-Gau. Es wird versucht, radioaktiv verseuchtes Wasser aus den Turbinengebäuden der Reaktoren 1 bis 3 abzupumpen. Erst wenn das Wasser beseitigt ist, können die Techniker versuchen, die dringend nötigen Kühlsysteme wieder in Gang zu bringen. Der japanische Ministerpräsident Naoto Kan sagte, die Lage bliebe unvorhersehbar. Im Boden um das Kraftwerk war zuvor hochgiftiges Plutonium entdeckt worden.