Archivierter Artikel vom 13.04.2010, 00:04 Uhr

Kalenderblatt 2010: 13. April

Hamburg (dpa). Das aktuelle Kalenderblatt für den 13. April:

Lesezeit: 2 Minuten

15. Kalenderwoche

103. Tag des Jahres

Noch 262 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Widder

Namenstag: Ida, Martin

HISTORISCHE DATEN

2009 – US-Präsident Barack Obama hebt alle Reisebeschränkungen für Exilkubaner auf.

2006 – In Großbritannien treten neue Gesetze in Kraft, die die Verherrlichung von Terrorismus unter Strafe stellen. Damit können Organisationen, die terroristische Straftaten glorifizieren oder Anleitung zu solchen Taten geben, einfacher verboten werden.

2003 – Bei einem schweren Busunfall werden in Nordgriechenland 21 Schüler im Alter von 15 Jahren getötet.

1995 – Im Prozess um den Brandanschlag auf die Lübecker Synagoge im März 1994 verurteilt das Oberlandesgericht Schleswig vier junge Männer zu Haftstrafen zwischen zweieinhalb und viereinhalb Jahren.

1986 – Papst Johannes Paul II. besucht die Hauptsynagoge von Rom und betritt damit als erstes Oberhaupt der katholischen Kirche ein jüdisches Gotteshaus.

1978 – Der amerikanische Disco-Film «Nur Samstag Nacht» («Saturday Night Fever») mit John Travolta in der Hauptrolle startet in deutschen Kinos.

1943 – Die Entdeckung der Leichen von über 4000 polnischen Kriegsgefangenen in Katyn (bei Smolensk in Russland) wird bekannt. Sie waren 1940 von Sowjets ermordet worden.

1919 – Britische Soldaten erschießen beim Massaker von Amritsar in der indischen Provinz Punjab 379 Menschen, die friedlich gegen die Kolonialherren demonstriert hatten.

1598 – Der französische König Heinrich IV. unterzeichnet das Edikt von Nantes. Frankreich bleibt katholische Monarchie, die Hugenotten erhalten Gewissens- und Religionsfreiheit. Damit sind die Hugenottenkriege beendet.

AUCH DAS NOCH

1989 – dpa meldet: Ein Rentner aus dem Münsterland stellte sein Auto in einem Parkhaus in Gelsenkirchen unter, fand es nicht wieder, meldete es als gestohlen und kaufte sich einen neuen Wagen.

GEBURTSTAGE

1960 – Rudi Völler (50), deutscher Fußballer, als Mitglied der deutschen Fußball-Nationalmannschaft 1990 Weltmeister

1950 – Ron Perlman (60), amerikanischer Schauspieler («Der Name der Rose»)

1940 – J.M.G. Le Clézio (70), französischer Schriftsteller («Der Afrikaner») – Literaturnobelpreis 2008

1931 – Robert Enrico, französischer Regisseur («Der Fluss der Eule»), gest. 2001

1885 – Georg Lukacs, ungarischer Literaturhistoriker und Kulturphilosoph («Geschichte und Klassenbewußtsein. Studien über marxistische Dialektik», gest. 1971

TODESTAGE

2000 – Giorgio Bassani, italienischer Schriftsteller («Die Gärten der Finzi-Contini»), geb. 1916

1943 – Oskar Schlemmer, deutscher Maler («Die Bauhaustreppe»), geb. 1888