Archivierter Artikel vom 28.08.2011, 06:56 Uhr
New York

Kajak-Fahrer in «Irene»-gepeitschter See unterwegs

Mitten im Großeinsatz um den Supersturm «Irene» hat die New Yorker Polizei zwei Kajak-Fahrer aus dem Wasser holen müssen. Die zwei waren vor Staten Island in der aufgewühlten See unterwegs, sagte New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg. Nach der Meldung brauchte die Polizei erstmal eine halbe Stunde, um die beiden Extremsportler zu finden. «Die beiden sind gerettet», sagte Bloomberg. Aber das sei eine rücksichtslose Aktion gewesen, mit der die Kräfte der Polizei verschwendet würden.