Berlin

Kabinett verlängert Kosovo-Einsatz

Der Kosovo-Einsatz der Bundeswehr soll um ein weiteres Jahr verlängert werden. Das Bundeskabinett beschloss in Berlin allerdings, dass in der früheren serbischen Provinz künftig nur noch bis zu 1850 deutsche Soldaten eingesetzt werden dürfen. Derzeit liegt die Obergrenze bei 2500 Soldaten. Dem Beschluss muss der Bundestag noch zustimmen, was vermutlich am 10. Juni geschehen Der internationale Kosovo-Einsatz unter dem Oberbefehl der Nato läuft bereits seit 1999, nachdem sich serbische Truppen und Paramilitärs aus dem Gebiet zurückgezogen hatten.