Kabinett entscheidet über Wehrdienstverkürzung

Berlin (dpa). Das Bundeskabinett will heute über die Verkürzung des Wehr- und Zivildienstes entscheiden. Er soll statt neun nur noch sechs Monate betragen. Der Zivildienst soll allerdings auf freiwilliger Basis auf bis zu ein Jahr verlängert werden können. Außerdem soll bis Mitte Juni ein Konzept für attraktivere Freiwilligendienste erarbeitet werden. So will man den befürchteten personellen Engpässen im Pflegebereich begegnen. Die Reform soll für Zivis bereits am 1. August in Kraft treten, für Wehrdienstleistende zum 1. Oktober.