Archivierter Artikel vom 20.07.2011, 10:10 Uhr
Berlin

Kabinett beschließt leichtere Behördenauskünfte

Verbraucher sollen künftig bei den Behörden leichter Auskünfte über Lebensmittel, Futtermittel und technische Geräte einholen können. Das Bundeskabinett beschloss eine Reform des seit 2008 geltenden Verbraucherinformationsgesetzes, erfuhr die Nachrichtenagentur dpa aus Regierungskreisen. Umwelt- und Verbraucherverbände beklagen, dass bisher kaum Bürger Gebrauch von den Möglichkeiten machen, weil Anfragen lange dauern und Gebühren dafür fällig werden. Künftig sollen eine E-Mail oder ein Anruf reichen und Auskünfte meist kostenlos sein.