Hamburg

Justizministerin attackiert Vorratsdatenspeicherung

Justizministerin Sabine Leutheusser- Schnarrenberger hat die Befürworter der Speicherung von Telefon- und Internetverbindungsdaten scharf angegriffen. Vor 2008 habe es auch keine Vorratsdatenspeicherung gegeben, und Deutschland sei trotzdem nicht unsicher gewesen, sagte sie dem «Hamburger Abendblatt». Telekommunikationsdaten spielten in 99,5 Prozent aller Ermittlungsverfahren keine Rolle. Sie setze darauf, dass auf solche Daten nur bei konkretem Verdacht zugegriffen werde.