Archivierter Artikel vom 24.08.2010, 10:24 Uhr

Jetzt die Herbsthautpflege vorbereiten

Berlin (dpa/tmn). Mit den Jahreszeiten fällt auch meist ein Pflegewechsel an. Im Herbst, mit dem Beginn der Heizperiode, ist die Haut besonders gestresst, sagt Elena Helfenbein, Beautyexpertin vom VKE-Kosmetikverband.

So angenehm eine warme Wohnung auch ist, für die Haut bedeute sie puren Stress durch den ständigen Wechsel zwischen kalter Außentemperatur und warmem Wohnraum, sagt Helfenbein. Außerdem sei die Luftfeuchtigkeit in beheizten Räumen sehr niedrig. «Die Haut wird trocken, schuppig und neigt zu Irritationen und Rötungen», sagt sie. «Sie wird empfindlicher, weil der sogenannte Hydro-Lipid-Mantel der Haut, der wie ein natürlicher Schutzmantel wirkt, durch den Feuchtigkeitsmangel aus dem Gleichgewicht gerät.»

Daher sollten dann besonders milde Reinigungspräparate verwenden werden, die die Haut nicht zusätzlich austrocknen. Auch reichhaltige Pflegecremes seien vorteilhaft – mit viel Feuchtigkeit und Lipiden, die die natürliche Hautschutzfunktion stärken beziehungsweise auch regenerieren. Auf die bisherigen Pflegeprodukte muss nicht verzichtet werden – aber eine zusätzliche Pflege kann nicht schaden. Sobald erste Anzeichen wie Hautspannungen auftreten – und dies nach dem Auftragen einer Pflege – sollte zu einem reichhaltigeren Präparat gewechselt werden, rät Helfenbein.