Archivierter Artikel vom 06.05.2016, 05:06 Uhr
Bonn

Jetzt an Sonnenschutz denken: UV-Index als Orientierung

Die ersten Sonnenstrahlen im Frühling unterschätzen viele – und holen sich einen Sonnenbrand. Um dem vorzubeugen, sollte man sich am UV-Index orientieren. Darauf weisen die Deutsche Krebshilfe und die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention hin.

Sonnenbaden
Auch Frühlingssonne hat strahlkraft. Deshalb ist Sonnenschutz wichtig.
Foto: Wolfgang Kumm – dpa

Bonn (dpa/tmn). Die ersten Sonnenstrahlen im Frühling unterschätzen viele – und holen sich einen Sonnenbrand. Um dem vorzubeugen, sollte man sich am UV-Index orientieren. Darauf weisen die Deutsche Krebshilfe und die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention hin.

Er gibt die Stärke der sonnenbrandwirksamen UV-Strahlung auf einer Skala von 1 bis 11+ an. Für Anfang Mai ist mit Werten zwischen 4 und 6 zu rechnen.

Empfehlenswert ist laut dem Bundesamt für Strahlenschutz dann, unbedeckte Hautstellen mit Sonnencreme zu schützen. Der Lichtschutzfaktor sollte demnach mindestens doppelt so hoch wie der UV-Index sein. Außerdem hält man sich in der Mittagszeit am besten im Schatten auf. Die Prognose für den UV-Index kann man unter www.bfs.de nachschauen.

Infos zum UV-Index

UVI-Prognose

Mitteilung