Archivierter Artikel vom 18.07.2012, 13:00 Uhr
London

Jetstream soll besseres Olympia-Wetter bringen

Das englische Wetter hat seinem Ruf in den vergangenen Wochen alle Ehre gemacht – doch jetzt hoffen die Briten doch noch auf ein Auftauchen des Sommers zu den Olympischen Spielen.

Mieses Wetter
Für die nächsten Tage ist in London weiter Regen angesagt.
Foto: Felipe Trueba – DPA

Der sogenannte Jetstream – ein Windband hoch oben in der Atmosphäre – werde sich in den kommenden Tagen nach Norden verschieben, sagten Meteorologen voraus. Die Folge: wärmere Temperaturen und weniger Regen. Bislang sei der Jetstream ungewöhnlich weit im Süden verlaufen, hieß es. Die Spiele starten am 27. Juli.

Der April und der Juni waren im Königreich die nassesten Monate seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gewesen. Starker Regen und Überschwemmungen hatten Häuser zerstört, mindestens drei Menschen starben.

Zunächst aber solle es am Mittwoch und in den darauffolgenden Tagen noch wechselhaft bleiben. Vor allem in Schottland wurde starker Regen erwartet. Über die Mitte Großbritanniens sollten Gewitter ziehen. Vom Wochenende an solle es dann milder und trockener werden.

Vorhersage Wetterdienst

Erklärungen zur Wetterlage bei BBC