Archivierter Artikel vom 06.11.2013, 11:15 Uhr

Jerseykleider und Bundfalten: Beliebte Modetrends

Hamburg (dpa/tmn). Nicht immer kommen die Highlights der Modeschöpfer auch bei den Kunden gut an. Einige Trendstücke erobern den Markt hingegen im Sturm. Dazu gehören Jerseykleider, Bundfaltenhosen und verzierte Zipperjacken.

Lesezeit: 1 Minuten
Bundfaltenhose
Hat die Hose eine Bundfalte, sollte das Oberteil kurz sein. Ein Sakko ist da die richtige Wahl.
Foto: Cinque – DPA

Jerseykleider: Diese bequemen Kleider haben sich zuletzt im Handel gut verkauft. Gefragt waren vor allem Modelle mit grafischen Mustern und leuchtenden Farben, berichtet die Fachzeitschrift «Textilwirtschaft» (Ausgabe 41/2013). Der Stoff ist weich und oft elastisch. Er kann aus Viskose, Wolle, Baumwolle oder Seide sein. Alternativ greifen die Kundinnen gerne zu schmalen Röcken.

Bundfalten: Schmale, meist hautenge Hosen sind bei Frauen weiterhin beliebt. Meistens werden dazu lange und weite Oberteile getragen, erläutert die Stilberaterin Ines Meyrose aus Hamburg. Es sollte einen Gegensatz von eng zu weit geben. Aber es gibt eine Ausnahme: «Wenn Hosen Bundfalten haben, werden sie mit kurzen Oberteilen getragen.» Denn die Falten an der Vorderseite der Hose sollten sichtbar sein.

Vintage-Kleidung: Diese Stücke sollten stets mit Kleidungsstücken kombiniert werden, die derzeit aktuell in Mode sind. Die Experten der Modezeitschrift «Elle» (Ausgabe November 2013) raten Frauen etwa dazu, ein altes Sakko mit Hahnentrittmuster zu hautengen Jeans und derben Lederstiefeln zu tragen. Dazu kommt noch ein einfaches T-Shirt und ein auffälliges Collier. Zu einem alten schwarz-weißen Seidenkleid passe etwa ein Mantel in der Modefarbe Rosa.

Dekorierte Cardigans: Zipperjacken liegen bei Kundinnen reiferen Alters stark im Trend. Besonders beliebt seien zusammengesetzte Teile und Glitzerelemente, berichtet die Fachzeitschrift «Textilwirtschaft» (Ausgabe 44/2013). Auch Schmucksteine und Kettenstücke auf den mit Reißverschluss versehenen Cardigans kommen demnach gut an. Der Schnitt der Oberteile aus Strick oder Jersey ähnelt einer Mischung aus Biker- und Chanel-Jacke.