Japan plant vorerst keine Ausweitung der Evakuierungszone

Tokio (dpa). Die japanische Regierung plant noch keine Ausweitung der Evakuierungszone um das havarierte Atomkraftwerk Fukushima. Regierungssprecher Yukio Edano reagierte mit diesem Statement auf entsprechende Empfehlungen der Internationalen Atombehörde. Man werde aber ausgehend von IAEA-Daten den Boden um das AKW intensiver auf Strahlen untersuchen, sagte der Sprecher. Einsetzender Regen zwang den Betreiber Tepco dazu, das Besprühen verstrahlter Trümmer mit Kunstharz zur Eindämmung von Radioaktivität auszusetzen.