Houston

Jackos Leibarzt ließ sich filmen

Michael Jacksons umstrittener Leibarzt schlägt aus seiner Bekanntheit Kapital: Conrad Murray ließ sich an seinem ersten Arbeitstag nach dem Tod des Popstars von einem britischen Kamerateam begleiten. Dafür verlangte er Geld. Die Dokumentarfilmer hätten Murray am 23. November gefilmt, um zu sehen, wie seine Patienten auf seine Rückkehr in den Job reagieren, berichtete der Internetdienst «tmz». Seit dem Tod Jacksons steht der Arzt im Zentrum der Polizeiermittlungen.