IWF lobt griechische Reform-Fortschritte

Washington (dpa). Der Internationale Währungsfonds hat den strikten Sparkurs und die Reformbemühungen im krisengeschüttelten Griechenland gelobt. Die Regierung mache «erhebliche Fortschritte, die öffentlichen Finanzen auf einen nachhaltigen Pfad zu führen», heißt es in einem Zwischenbericht des IWF. Einiges werde noch vor dem angepeilten Zeitplan umgesetzt, darunter auch beim Rentensystem. Die Griechen müssen bis Ende 2012 insgesamt 30 Milliarden Euro sparen. Unter anderem vom IWF wird das überprüft. Von den Berichten hängt ab, ob Athen Finanzspritzen erhält.