Archivierter Artikel vom 05.02.2015, 15:55 Uhr

IS-Terror: Japan sagt Start bei Tischtennis-Turnieren ab

Tokio (dpa). Wegen der Ermordung japanischer Geiseln durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat Japans Tischtennis-Verband (JTTA) seine Spieler von den bevorstehenden World-Tour-Turnieren im Nahen Osten zurückgezogen.

Die JTTA teilte mit, dass ihre Profis aus Sicherheitsgründen bei den Kuwait Open (11. bis 15. Februar) und bei den Katar Open (17. bis 22. Februar) nicht an den Start gehen werden. Ende Januar waren japanische Staatsbürger Opfer der Gewalttäter geworden.

Pressemitteilung, Japanisch