Israels Siedlungspläne machen weiter Wirbel

Washington (dpa). Die israelischen Siedlungspläne in Ost- Jerusalem stoßen weltweit auf Widerstand. US- Außenministerin Hillary Clinton nannte das Vorhaben ein «zutiefst negatives Signal». Die US- Regierung lehne die Pläne entschieden ab, sagte sie dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu in einem Telefongespräch. Ähnlich hart äußerte sich auch das sogenannte Nahost-Quartett. Das israelische Innenministerium hatte den Bau von 1600 Wohnungen im besetzten arabischen Ostteil von Jerusalem angekündigt.