Teheran

Irans Opposition nutzt Beisetzung von Großajatollah für Protest

Abschied von einem Regimekritiker: Bei der Trauerfeier für Großajatollah Hussein Ali Montaseri mit zehntausenden Teilnehmern ist es im Iran offensichtlich erneut zu Zusammenstößen zwischen Oppositionellen und Sicherheitskräften gekommen. Das berichteten Augenzeugen und Oppositions-Websites aus der heiligen Stadt Ghom. Dort wurde der am Sonntag im Alter von 87 Jahren gestorbene Montaseri beigesetzt. Zehntausende Trauergäste und zahlreiche Reformer nahmen an der Zeremonie südlich von Teheran teil